Absolut ölfrei, aber kostenbewusst

  • Rotes Backsteingebäude der Altbierbrauerei Bolten

    KUNDE

    Privatbrauerei Bolten GmbH & Co. KG

    PROJEKT

    Konzeption einer neuen Druckluftanlage unter dem Aspekt höchster Reinheit bei maximaler Kosteneffizienz

  • Eingebaute BOGE Schraubenkompressoren in der Bolten Altbierbrauerei.

    KUNDE

    Privatbrauerei Bolten GmbH & Co. KG

    PROJEKT

    Konzeption einer neuen Druckluftanlage unter dem Aspekt höchster Reinheit bei maximaler Kosteneffizienz

PROJEKTINFOS

So wappnet sich die älteste Altbierbrauerei der Welt für die Zukunft

Die Herausforderung
Für den Komplettaustausch der bestehenden ölfreien Druckluftanlage suchte Bolten eine Lösung, die maximale Kosteneffizienz mit höchster Reinheit verbinden sollte. Es galt dabei, gegen konkurrierende Konzepte anzutreten und eine garantiert 100% ölfreie Druckluftversorgung zu konzipieren, die sich auch langfristig als besonders kostengünstig erweisen musste.

Die BOGE Lösung
Die Kombination aus frequenzgeregelten Schraubenkompressoren und bluekat Convertern stellt eine absolut sichere Lösung dar. Sie ist zudem besonders wirtschaftlich (nicht nur im Vergleich zu den Trockenläufern, die es zu ersetzen galt) und gleichzeitig extrem leise. Im Gegensatz zu Aktivkohle-Adsorbern kommen die Converter auch ohne den jährlich fälligen Tausch der Kohlefüllung aus, was sich in erfreulich niedrigen Wartungskosten niederschlägt.

Das Ergebnis
Eine ausgereifte Lösung, die ein Minimum an Wartung sowie – dank integrierten Schutzmechanismen – ein Höchstmaß an Sicherheit gegen Öldurchbruch bietet.

    X

    Wer auf eine über 750-jährige Firmengeschichte blicken kann, muss schon etwas auf dem Kasten haben. Bei der ältesten Altbierbrauerei der Welt, der Brauerei Bolten aus Korschenbroich, erklärt man sich den anhaltenden Erfolg – gegen mächtige Wettbewerber – mit dem klaren Bekenntnis zu Qualität und Regionalität. Oder, mit den Worten von Geschäftsführer Michael Hollmann, „mit einer geradezu fanatischen Liebe zum herausragenden Geschmack“. Damit diese Passion durch nichts getrübt werden kann, ließ man die Druckluftanlage von BOGE Experten unter die Lupe nehmen, denn sie war nicht nur laut, sondern offenbar auch sehr energieintensiv und teuer in der Instandhaltung. Dass nur ölfreie Druckluft in Frage kam, war klar, aber welche Anlagenkonstellation würde langfristig die größten Einsparungen erzielen? Um ein klareres Bild zu erhalten, wurde eine Messung durchgeführt. Den Ausschlag für die BOGE bluekat Schraubenkompressoren gab letztlich, dass deren Converter auch Silikone und kurzkettige Kohlenwasserstoffe zurückhalten und die Druckluft bei 180°C quasi pasteurisiert wird.

     

    Das Reinheitsgebot von BOGE bluekat
    Da ölfreie Druckluft in Brauereien – vom Durchlüften der Würze über das Steuern der Ventile im Sudhaus bis zum Spülen der Tanks und Fässer – so viele Prozesse unterstützt, ist das Einsparpotenzial natürlich groß, wenn die Effizienz der Anlage maximiert wird. Bei Bolten setzt man sogar zum Etikettieren ölfreie Druckluft ein, obwohl das Lebensmittel Bier hiervon gar nicht berührt wird. Doch die BOGE bluekat Technologie überzeugt nicht nur durch Wirtschaftlichkeit, sondern auch durch höchste Reinheit: Öle und Kohlenwasserstoffe sowie lackschädliche Silikon-Monomere werden entfernt, das CO und die Keimzahl der Druckluft auf ein Minimum reduziert.

     

    Erfahren Sie mehr über die Privatbrauerei Bolten GmbH & Co. KG:

    https://www.bolten-brauerei.de/

Projektbericht lesen 
Herunterladen

Referenzblatt Privatbrauerei Bolten GmbH & Co. KG

pdf,2 MB